ÜBER UNS

Seit Juni 2014 hat der VfB Viktoria Bettenhausen auch Badmintonspieler in seinen Reihen. Bei unserem ersten Treffen mit dem Vereinsvorsitzenden Hr. Manfred Beyer und unserer Spartenleiterin für Freizeitsport Fr. Margret Leuschner, unterzeichneten acht Mitglieder unserer Gruppe einen Mitgliedsantrag. Unsere Gruppe bestand bei Gründung zuerst aus Mitarbeitern einer Abteilung des VW-Werkes, mittlerweile sind wir ein kunterbunter Haufen, sowohl was das Alter (15-66 Jahre) angeht, als auch was die Leute bei uns beruflich machen (Studenten, Sozialpädagogen, Techniker, kaufmännische Angestellte, Rentner / bei VW, der Bahn und SMA). Für uns endete mit der Mitgliedschaft eine bange Zeit, in der wir dachten, dass wir unseren Lieblingssport nicht mehr ausüben können, da unsere alte Heimat (Campus am Wolfsanger) Ende Mai geschlossen wurde.

Umso schöner ist es, dass wir nun eine neue Spielstätte und einen Verein gefunden haben. Diese Spielstätte befindet sich im mittleren Bereich der Sporthalle von der Joseph von Eichendorff Schule. Dieser Bereich kann in drei Badmintonfelder aufgeteilt werden, so dass wir mit bis zu 12 Personen spielen können. Unsere Trainingszeiten sind montags von 20 - 22 Uhr. Wir haben zur Zeit noch eine 2. Spielzeit bekommen, diese ist donnerstags von 18.30 - 20 Uhr in der Lossetalschule. Dort können allerdings nur 4 Personen gleichzeitig spielen, da uns nur ein Spielfeld zur Verfügung steht.

Wer sich Badminton mal anschauen bzw. spielen möchte, der sei trotz evtl. Kapazitätsproblemen ganz herzlich eingeladen. Nebenbei bemerkt teilen wir uns die Halle mit den Sportarten Judo und Prellball.

Unsere sportlichen Ambitionen beschränken sich nicht nur, uns untereinander zu messen, wobei der Spaß natürlich im Vordergrund steht. Wir haben auch schon an dem einen oder anderen Turnier im Umkreis teilgenommen und unterstützen unsere Freunde aus Landwehrhagen bei deren Hobbyrundenspielen.

Um die obengenannte aufgestellte These aufzulösen, zitiere ich mal Wikipedia:

"Badminton wird oft fälschlicherweise mit dem Freizeitspiel Federball gleichgesetzt, das im Gegensatz zu Badminton möglichst lange Ballwechsel zum Ziel hat, während Badminton ein Wettkampfsport ist und nach festen Regeln gespielt wird"

 

Stefan Desouki

Aktuelles






Alle Newsartikel ansehen